KAKAO

von Zotter gepriesen

Während selbstverständlich alle verarbeiteten Bohnen aus zertifiziert biologischer Landwirtschaft stammen und fair gehandelt werden, verbindet Zotter mit den LieferantInnen aus Nicaragua eine besonders intensive Zusammenarbeit auf Basis eines Privat Public Partnership (PPP). Im Rahmen dieses Projektes werden die Kooperativen UNCRISPROCA – Unión Cristiana de Productores de Cacao aus dem Gemeindebezirk La Cruz de Rio Grande (Autonome Südatlantikregion), ASHIERCA – Verein der Initiativen und Partnerschaften von El Castillo aus der Region Rio San Juan und ACAWAS, der Verein der Bauern von Waslala aus der autonomen Nordatlantikregion bei der Bio- und Fair Trade-Zertifizierung zur Hälfte von der Austrian Development Agency (ADA) und zur Hälfte von der Initiative Eine Welt Braunau finanziell unterstützt.

Die Zotter Schokoladen Manufaktur wiederum steht über 180 nicaraguanischen Kakaoproduzenten und -produzentinnen gemeinsam mit den NGO´s Initiative Eine Welt Braunau und Horizont 3000 beratend zur Seite. Konkret geschieht das mittels horizontalem Technologietransfer, Hilfe zur Verbesserung der Infrastruktur für Lagerung, Fermentierung und Trocknung der Kakaobohnen und Motivation.

Die Kakao-Kooperative ACAWAS Asociación Campesina de Waslala (ACAWAS), Waslala
Seit ihrer Gründung 1996 produzieren die Mitglieder nach nachhaltigen Anbaumethoden und fördern die Diversifizierung ihrer Landwirtschaft. Durch die Fairtrade-Zertifizierung (seit 2008) erhalten die Mitglieder einen fairen Preis für Ihren Kakao und zusätzliche Prämienzahlungen. Neben Kakao baut die Kooperative Bohnen, Mais, Reis und Knollenfrüchte an.

Die Kakao-Kooperative UNICRISPROCA wurde 1997 im Dorf Makantaka gegründet und zählt gegenwärtig 148 Mitglieder, von denen 30% Frauen sind. Der unter den Kriterien des Fairen Handels angebaute Kakao wird in sechs Ankaufsstellen entlang des Rio Grande de Matagalpa gekauft und gelangt per Boot nach Managua, wo der Kakao dann weiter exportiert wird. Die KleinbäuerInnen von "Unicrisproca" betreiben biologische Landwirtschaft und verzichten damit auf den Einsatz umweltschädlicher Pestizide beim Anbau. Das Resultat sind hochqualitative Kakaobohnen, die seit 2002 auch professionell international vermarktet werden. Der Export der Kakaobohnen erfolgt direkt über die Kooperative. Seit dem Jahr 2007 ist die Kooperative FAIRTRADE-zertifiziert.